Wittenberger Marktplatz und Altes Rathaus

Wittenberger Alltag auf Kopfsteinpflaster …

Im Zentrum der Lutherstadt finden Sie den Wittenberger Marktplatz mit seinem alten Kopfsteinpflaster, der von wunderschön restaurierten Wohnhäusern der Renaissance umgeben ist. Vom Markt aus bietet die Stadtkirche St. Marien, die nur wenige Schritte entfernt ist, ein fantastisches Fotomotiv. Im südlichen Bereich wurden Teile des Trajuhnschen Baches freigelegt und begrünt. Sitzbänke rund um den Marktplatz laden zum Verweilen ein und geben den Blick auf die Denkmäler von Martin Luther (Fertigstellung 1821) und Philipp Melanchthon (Fertigstellung 1865) sowie auf das pittoreske Rathaus – ein Meisterstück der Ratshausarchitektur – frei.

Seine Blüte hatte Wittenberg während der Reformationszeit und so wuchs auch die Bevölkerung an, das alte Rathaus reichte nicht mehr für die Bedürfnisse der Stadt. So begann 1521 die Planung für den Ausbau und im Jahre 1541 war dieser abgeschlossen – das dreigeschossige Gebäude mit seiner wunderschönen Fassade im spätgotischen Stil und den Giebeln, die auf die Renaissance zurückzuführen sind, war fertig. Später kamen noch das reich verzierte Eingangsportal sowie die Sünderglocke hinzu.

Im Rathaus wurde fortan Recht gesprochen und die Vorschriften und Erlasse des hohen Gerichts dann auf dem Marktplatz unter freiem Himmel verkündet. Außerdem fanden auf dem Markt auch Hinrichtungen statt. Die Reste des einstigen Schafotts lassen sich noch gut im alten Kopfsteinpflaster erkennen.

Das Wittenberger Rathaus diente aber auch kommerziellen Zwecken und so befanden sich hier der Ratskeller nebst Wohnung des Kellerwirts und das Gefängnis mit Folterkammer. Der Marktmeister hatte hier ebenso sein Heim wie es ein Ratsarchiv, Sitzungs- und Steuerstube sowie die Stadtschreiberei gab. Im großen Bürgersaal boten Wittenberger Handwerker, wie beispielsweise Tuchmacher und Schuster ihre Waren feil. Der Dachboden wurde für die Lagerung von Getreide genutzt.

Das Rathaus wurde mehrfach renoviert: So wurde es zwischen 1926 und 1928 komplett entkernt und neu ausgebaut und die letzte Sanierung fand im Jahre 2003 statt, nachdem die Stadtverwaltung nach fast 400 Jahren zur Jahrtausendwende in das jetzige Neue Rathaus von Wittenberg umgezogen war. Heute dient das Alte Rathaus überwiegend Repräsentationszwecken und für Ratssitzungen, es beherbergt noch immer das historische Bürgermeisterzimmer sowie das Trauzimmer und es wird von diversen Wittenberger Vereinen genutzt. Außerdem ist es ein Museum für wechselnde Sonderausstellungen.

Der Wittenberger Markt war und ist noch immer ein viel genutzter Platz. So bieten Obst- und Gemüseverkäufer tagtäglich ihre Waren an, samstags werden sie durch weitere Händler auf dem Wochenmarkt unterstützt.

Aber auch zahlreiche Veranstaltungen zeichnen den Marktplatz aus, allen voran der historische Weihnachtsmarkt alljährlich im Dezember sowie die weit über Wittenbergs Stadtgrenzen bekannten Feste – Luthers Hochzeit, jedes Jahr am zweiten Juni-Wochenende, sowie das Reformationsfest am 31. Oktober anlässlich des Thesenanschlags Martin Luthers an der Schlosskirche zu Wittenberg.

erbaut

um 1535

Öffnungszeiten

Marktplatz frei zugänglich

Verweildauer Wittenberger Marktplatz

ca. 15-30 Minuten, Führung ausdrücklich empfohlen
Bei Besuch des Rathauses ggf. auch länger

Barrierefreiheit

Marktplatz ja, Rathaus nein

Lage

Markt 26, Lutherstadt Wittenberg

Wittenberger Marktplatz auf der Karte anzeigen

Lutherdenkmal Wittenberg
Lutherdenkmal auf dem Marktplatz Wittenberg
Marktplatz in Wittenberg
Marktplatz und Rathaus Wittenberg
Back to Top