Cranach Hof Schlossstraße 1

Zwischen Kräutern, Kunst und kulinarischen Finessen…

Als Lucas Cranach d.Ä. – ein berühmter Maler und deshalb vom Kurfürsten Friedrich dem Weisen an den Hof nach Wittenberg gerufen – in die Stadt kam, lebte er zunächst in einer Malerstube im Schloss. Bald darauf erwarb er jedoch Haus und Hof, um seine eigene Malerwerkstatt zu betreiben. Das heutige Cranachhaus am Markt 4 war nicht nur Wirkungsstätte, sondern auch das Wohnhaus des Malers Lucas Cranach, der inzwischen eine Familie gegründet hatte.

Später kaufte er noch ein zweites Anwesen in der heutigen Schlossstraße – damals übrigens der größte Hof in Wittenberg – und verlegte seine Arbeitsstätte dorthin. Haus und Hof wurden durch Lucas Cranach im Laufe der Jahre erweitert und so entstanden neben dem vorderen Wohnhaus auch mehrere Seitenflügel, in denen sich die Werkstätten befanden.

Seit 1520 war Lucas Cranach auch anerkannter Apotheker und verkaufte in der in seinem Wohnhaus eingerichteten Apotheke neben Kräutern und Gewürzen u.a. auch Farben, Papier und Wein. Cranachs jüngste Tochter heirate einen Apotheker und die beiden übernahmen die Apotheke des Vaters, die sie fortan am Markt 4 weiterbetrieben. Erst im Jahre 1799 wurde die Cranach Apotheke wieder zurück in die Schlossstraße 1 verlegt, wo sie auch heute noch existiert.

Neben der Apotheke befanden sich auf dem Cranach Hof noch eine Buchdruckerei sowie die Malerwerkstatt Lucas Cranachs, wo künstlerischer Nachwuchs gefördert wurde. Aus diesem Grund lebten zahlreiche Studenten in der Malerakademie und Überlieferungen zufolge soll es im Hause Cranachs damals 84 Zimmer und 16 Küchen gegeben haben, die alle beheizbar waren –  einmalig im 16. Jahrhundert.

Der Geist Lucas Cranachs lebt auch heute noch im Cranach Hof in der Schlossstraße fort, denn viele seiner Ideen wurden aufgegriffen und weitergeführt. So gibt es im Vorderhaus, dem einstigen Wohnhaus der Familie, auf drei Etagen oberhalb der Apotheke seit 2009 die Cranach-Herberge mit 26 wunderschönen und liebevoll restaurierten Zimmern.

Der Cranach Hof selbst widmet sich noch immer der künstlerischen Leidenschaft Lucas Cranachs und führt den Gedanken der Nachwuchsförderung fort. 1996 wurde hier die Kinder- und Jugendmalschule gegründet. Außerdem gibt es am Ende des Hofes die historische Druckerstube, die Einblicke in alte Techniken des Buchdrucks bietet und bei einer Stadtführung durch Wittenberg besichtigt werden kann. Davor „wacht“ Lucas Cranach ganz persönlich – in Form eines Denkmals, was 2005 eingeweiht wurde. Im selben Jahr wurde der Cranach Hof, genau wie sein Pendant am Markt 4, zum Baudenkmal von nationaler Bedeutung erklärt.

Dass die Cranach Höfe heute wieder in ihrer ganzen Schönheit bewundert werden können, ist der Cranachstiftung zu verdanken, die aus einer Bürgerinitiative hervorging und sich den 1989 sehr verfallenen Höfen annahm. Aufwendige Restaurierungen ließen den Cranach Hof Schlossstraße 1 sowie den Cranach Hof Markt 4 wieder im neuen Glanz erstrahlen.

Und noch ein Tipp zum Schluss:
Der wunderschöne Cranach Hof in der Schlossstraße ist ein herrlicher Ort zum Verweilen. Verbinden Sie Ihren Besuch auf dem historischen Hof von Wittenberg doch ganz einfach mit einem kulinarischen Genuss und kehren Sie in der Hofwirtschaft auf dem Cranach Hof ein. Hier sitzen Sie entweder in gemütlicher Stube im alten Gemäuer oder direkt auf dem Hof an der frischen Luft und mit Blick auf eine uralte Kastanie sowie den Röhrwasserbrunnen.

erbaut
Besichtigungszeiten

Hof frei zugänglich

Druckerstube wie folgt
Mo bis Fr 9.00 – 12.00 | 13.00 – 16.30
Sa 10.00 – 13.30

Verweildauer auf dem Hof

ca. 15 Minuten, optimal im Rahmen einer Führung erlebbar, mit Besuch der Druckerstube ca. 30 – 45 Minuten

Barrierefreiheit

ja

Lage

Schlossstraße 1, Lutherstadt Wittenberg

Cranach Hof auf der Karte anzeigen

Röhrwasserbrunnen auf dem Cranach Hof
Cranach Hof Wittenberg mit Röhrwasserbrunnen
Cranach Hof Wittenberg vor Restaurierung
Cranach Hof Wittenberg vor Restaurierung
Cranach Hof Wittenberg
Blick in den Cranach Hof Wittenberg
Back to Top